Indiepop-Künstler Koka verrät die Bohnen

von

Indiepop-Künstler Koka verrät die Bohnen

von

Koka ist eine experimentelle Indie-Pop-Künstlerin, die in Berlin, ihrer Wahlstadt, Wellen schlägt. Da gerade ihre exzellente neue Single „Deliverance“ herausgekommen ist, haben wir beschlossen, uns die Zeit zu nehmen, uns hinzusetzen und der in Albanien geborenen, unabhängigen Künstlerin und Ex-Architektin einige Fragen zu stellen.

Hi! Also, erste Frage: Woher kommst du? Ihre Website-Informationen sprechen von Bürgerkrieg …?

Ich wurde im kommunistischen Albanien, Tirana, gegen Ende dieses Regimes geboren. Als ich 6 Jahre alt war, wanderten wir nach Griechenland aus. Ich lebte 5 Jahre in Athen, wo ich im Alter von 7 Jahren mit Gesangs- und Klavierunterricht begann. Aus unternehmerischen Gründen meiner Eltern sind wir zurück nach Albanien gezogen. Ein Jahr später, 97′, brachen die Finanzpyramiden-Unternehmen zusammen, die den Menschen versprochen hatten, ihr Geld durch verschiedene Anlagepläne zu vermehren. Empört öffneten die Menschen die Waffenlager der Regierung, Schulen schlossen. Es war pures Chaos.

Die Leute haben den ganzen Tag vor Wut blindlings geschossen. Manchmal schossen sie auf andere …

Sie beschäftigen sich auch mit Architektur … möchten Sie uns von dieser Seite Ihres Lebens erzählen? Und beeinflusst oder beeinflusst es – oder wie – deine Musik?

Ich bin nicht mehr aktiv dabei. Zur Zeit. Aber ich war für mehr als ein Jahrzehnt. Es hilft mir sehr gut, meine Sachen zu verwalten 🙂
Als Teenager beunruhigte es meine Eltern, dass mein Hauptinteresse im Leben der Musik und der Kunst galt. Ich schätze, weil es in Albanien überhaupt nichts bedeutete, Künstler zu sein. Es bedeutete – ein Bettler sein.

Als ich mein Interesse bekundete, ins Ausland zu gehen und zu studieren, stellte man mir die Bedingung vor, einen „richtigen“ Beruf zu studieren, weil ich „klug“ und „gut in der Schule“ war – hier absichtlich zitiert.

Als Teenager war ich innerlich sehr beunruhigt. Aber obwohl ich die Musik so sehr liebe, immer eine Band hatte, ziemlich früh (im Alter von 14 Jahren) auf TV-Festivals war, wollte ich unabhängig sein von den Vorgehensweisen und Denkweisen meines Landes und vor allem, dort eine Frau zu sein. Ich bestand darauf, das Haus zu verlassen. Dass ich, wenn ich will, einen richtigen Beruf studieren kann. Ich bin nach Deutschland gezogen, nach Aachen (die Technische Universität hat mich aufgenommen) und nach 6 Jahren Blut und Tränen – 2010 meinen Abschluss in Architektur gemacht. Es war das Schwierigste, was ich je gemacht habe!

Brandneue Single von KOKA – Deliverance

Ich fühlte mich, als würde ich vor Schmerzen ersticken. Meditieren hat mein Leben gerettet.

Ich könnte jetzt zurückblicken und es verurteilen. Aber die Jahre in dieser Karriere, dann der Erwerb der deutschen Staatsbürgerschaft und damit die Selbständigkeit haben mein Selbstvertrauen geprägt. Aber ich bin mir und meiner wahren Berufung auch fremd geworden. Ich erreichte einen Punkt, an dem nichts mehr in meinem Leben Sinn machte. Nennen Sie es, wie wir es heutzutage tun, „Depression“. Es war wirklich schlimm. Ich fühlte mich, als würde ich vor Schmerzen ersticken. Meditieren hat mein Leben gerettet. Es hat meine ganze Wahrnehmung der Welt verändert. Meine Familie war verwirrt darüber, wie ich mich verändert hatte.

Also ja, das wäre die perfekte kurze Antwort auf Ihre Frage:

„Architektur war eine schöne Reise, um die Welt zu studieren, aber mich selbst zu vergessen, um mich selbst wiederzufinden und Musik in mir zu finden…“

Wo finden Sie Ihr Thema – Liebe und Trennung, Weltgeschehen …?

Ich schreibe für das, was mich am meisten beunruhigt hat. Harte Erziehung, sich verloren fühlen, der Sinn des Lebens, das Finden des Glücks, unser Lebenszweck, die Größe der Liebe – nicht nur die fleischliche Liebe, sondern vor allem die universelle Liebe. Die Bedeutung von Zuhause (da ich nie verstanden habe, wo mein Zuhause ist, bis ich es in mir gefunden habe). Das Zeug, das wir konsumieren, um unseren fragenden Verstand zu betäuben. Ich spreche Fragen an, mit denen sich die meisten von uns heutzutage schwer tun.

Neben Skin & Bones (erscheint Mitte Juli 2022) – dass ich mit Henne Müller (Schlagzeugerin der ehemaligen Band Abby, Produzentin von Gheist und vielen anderen Künstlern, Co-Produzentin meines Albums) zusammengesessen und daran gearbeitet habe, ein „Radio“ zu haben -ish Vibe, jeder andere Song offenbarte sich mir inklusive Text. Das gesamte Debütalbum, das am 2. September 2022 erscheinen wird, ist eine Stück-für-Stück-Heilungsreise, die zu mir kam, als ich Raum für Musik machte … Sie sagen: „Unser größtes Leiden ist unser Geschenk an die Welt.“ Woher soll ich das wissen? wie schreibt man lieder Ich habe mein ganzes Leben lang viel englische Musik gehört, alle möglichen Genres, aber wirklich, was ich zusammengestellt habe, war nie geplant und geht über mein kognitives Verständnis dessen hinaus, wozu ich fähig bin …

Ich weiß nicht, was die nächsten Inspirationen sein werden. Ich denke, es ändert sich ständig, wenn sich ein Künstler ändert …

koka-indie-künstler-interview-indieberlin

Eure Musik, obwohl ich sie notfalls als experimentellen Pop (?) einordnen würde, hat eine Menge verschiedener Einflüsse. Sind Sie ein Fan des Mischens und Anpassens; hörst du viele unterschiedliche musik…?

Interessant. Ja, ich will.
Sie nennen das Art Pop. Ich bin sicher, Experimental liegt auch nicht falsch. Nennen Sie es, wie es Ihnen gefällt. 🙂

Was ich getan habe, kommt alles von Herzen. Ich habe meinen Sound mit meinem geliebten Lebenspartner und unglaublichen Produzenten Oscar Lindahl geformt (die Pandemie war der Grund, warum wir schließlich ein ganzes Album gemacht haben). Er war geduldig, mir zuzuhören, als ich die Synth-Sounds erklärte, die ich formen wollte, Ich habe sie mit meinem Mund, meinen Händen und Beinen nachgebaut (: D), weil mir die englische Terminologie fehlte.

Falls es hilft, ich bin mit Madonna, Kate Bush, Collins, Michael Jackson und dem berühmten italienischen Künstler Celentano aufgewachsen. In Griechenland haben wir viel griechische Musik gehört (- es war unvermeidlich), aber als Teenager fand ich bald meine tiefe Liebe zu Punkrock, Trip-Hop, sogar Hardcore oder Metal oder völlig undefinierter abstrakter Musik. Portishead, Björk, Massive Attack, NIN, Marilyn Manson, The Cure, Tori Amos und viele mehr, spätere Bands wie Arctic Monkeys, Radiohead (absolute love), Foo Fighters, Imogene Heap, Janelle Monae und viele viele mehr befeuerten meinen rebellischen Geist, aber ich habe noch nie dagesessen und gedacht „ich werde einen song wie xy schreiben…“ ich habe einfach diese melodie in meinem kopf und sitze da und lasse mich davon führen.

Planst du deine Musik? Oder passiert es einfach? IE wie viel Prozent Kopf und wie viel Prozent Herz?

Erstens … wie ich bereits sagte, habe ich nie etwas davon geplant. Aber ich wollte es. Ich lernte das glorreiche „Gesetz der Anziehung“ kennen und war davon fasziniert. Ich fing an, mir jeden Tag zu sagen: „Ich werde schöne Musik schreiben, um die Herzen der Menschen zu beruhigen“ – wenn du dir damals mein Lebensumfeld anschaust, würdest du wirklich denken, ich bin verrückt 🙂

Zweitens schätze ich 85 Herz – 15 Kopf. Das Arrangement ist mit Sicherheit größtenteils kopflastig. Die Top-Line kommt immer zuerst (meistens in zufälligen Momenten oder weckt mich nachts auf) Sicherlich gibt es viele Klangmuster und Chgord-Verläufe, die ich jahrelang (bis 2015) davon abgehalten habe, in Coverbands zu hören und aufzutreten. Diese helfen bei der Musikproduktion. Die Art und Weise, wie unser Gehirn durch Erfahrung Hilfe erhält, um ein bestimmtes Ergebnis zu erzielen, fasziniert mich.

Erzähl uns etwas über deine neue Single – wo hast du sie aufgenommen, wie kamst du auf die Idee dazu, wie ist sie entstanden?

Die neue Single erschien am 17. Juni 22. Es ist eine Zusammenarbeit mit dem deutsch-italienischen, sehr talentierten Produzenten Matteo Capreoli unter seinem Projekt TTeo. Matteo ist Träger eines LIA Awards und hat mit vielen namhaften Künstlern aus dem In- und Ausland zusammengearbeitet. Ein Freund stellte uns vor und wir beschlossen, zusammen zu sitzen und zu schreiben. Es war letztes Jahr Ende September. Matteo saß auf seinem erstaunlichen Rhodes Mark 2 und es traf mich sofort. Ich saß in der Ecke des Raums und schrieb Texte und nahm Gesangsmelodien auf, während er von einem Instrument zum anderen wechselte. Es lag eine große Energie in der Luft. Die zweite Hälfte haben wir im Dezember 2021 aufgenommen. Der Songtitel ist Deliverance und spricht über die Notwendigkeit, den Weg unserer Berufung zu finden und was er für unser Wesen darstellt.

Wo können die Leute deine Musik finden?

Es kann nur über alle Plattformen gestreamt werden, und es wird voraussichtlich bis Ende dieses Jahres (2022) dauern, bis physische Kopien erhältlich sind. Aufgrund der Pandemiefolgen besteht derzeit ein Kapazitätsengpass bei Vinylpressen. In CD’s schauen und ob das schneller gehen kann…

Was funktioniert am besten für Sie: Streaming, CDs, Vinyl, NFTs oder etwas anderes? Wie möchtest – planst du – deine Musik auf den Markt zu bringen?

Ich habe bisher nur digital vertrieben. Das Album wird spätestens Ende dieses Jahres in physischer Form erhältlich sein.

Außerdem bin ich offen für das Thema Web 3 und die dezentrale Wirtschaft und Kunst, egal wie viele unterschiedliche Meinungen es da draußen gibt. Dieses Jahr arbeite ich mit einem großartigen Entwickler zusammen, der meine Musik liebt und unterstützen möchte, um mehrere NFT-Sammlungen ab der Veröffentlichung meines Albums zu veröffentlichen. Das Thema wird (wie innerhalb des Albums) menschliche Transformation und menschlicher Wandel sein. Ich bin auf Twitter aktiv und beteilige mich oft an Gesprächen über diese neue Welt, die sich uns eröffnet. Ich glaube, es wird die wirtschaftliche Macht der Menschen diversifizieren, Künstler immer unabhängiger machen und das Bewusstsein dafür schärfen, wie viel Einfluss und Verantwortung wir wirklich in der Welt haben.

Nimmst du zu Hause oder in einem Studio auf … wie ist dein Prozess?

Ich fange zu Hause an, meistens lege ich Gesang und Klavier alleine hin.
Den Rest der ernsthaften Arbeit haben wir bisher in den Riverside Studios Berlin gemacht.
Ich fühle mich sehr gesegnet, von dort aus mit großartigen Produzenten zusammenarbeiten zu können. Es hat mich in meinem Handwerk sehr wachsen lassen.

Was hat dich noch nie jemand gefragt und worüber du gerne verraten würdest? 😊

Interessanter Fakt: Während meines Architekturstudiums und späteren Berufslebens war ich jede Woche unruhig und verlor aufgrund von Stresszuständen irgendwie meine Fähigkeit zu singen, was mein liebster Lebensausdruck war. Dies führte zu 4 Jahren Stimmtherapie und Unterricht. Falls die Leute denken, meine Stimme sei pures Talent. Es ist nicht. Ich habe auf dem Weg etwas sehr Wichtiges verloren, um etwas sehr Wichtiges zurückzugewinnen.

Spielst du in nächster Zeit live?

Ja, ich habe einen Gig mit Fem Concerts @ Art Stalker Berlin am 23. Juni um 20 Uhr, wo ich zusammen mit einer sehr talentierten Newcomer-Indie-Musikerin aus NRW namens Kira Hummen ein Unplugged-Set spiele.

Am 21. Juli findet im Gretchen Club das Finale des „Beyond the Music Label“-Programms statt, bei dem ich einer von 3 Finalisten bin und mit meiner Band auftreten werde.

Am 2. September wird es eine Album-Release-Show geben! Ich spreche mit einem Ort, den ich wirklich mag, aber er ist noch nicht zu 100 % festgelegt. Ich werde Sie so schnell wie möglich auf dem Laufenden halten und hoffe, Sie dort zu sehen!

Wie hat Ihrer Meinung nach die Pandemie / der Lockdown die Musikindustrie verändert oder beeinflusst – und wie würden Sie sich wünschen, dass sich die Musikindustrie verändert?

Die Musikindustrie erlebte unweigerlich eine große Erschütterung, vielleicht mehr als andere Branchen (z. B. die Pharmazie :/). Vielleicht wissen jetzt sogar die größten Läden und Labels, nichts ist unveränderlich. Die Ära der Cross-Disziplinen kommt. Ich glaube fest daran, dass unsere Größe hier zum Handeln aufgerufen ist. Wir wurden aufgerufen, uns unseren Herzen zu nähern, und das hat einen guten Grund. Was nicht daraus geboren wird oder nicht dadurch wirkt, wird in Zukunft keine Überlebenschance haben.

Die Entwicklung von Web 3.0 nahm ein enormes Tempo, da die Menschen zu Hause an ihren Computern festsaßen und nach aufregenden neuen Dingen suchten. Diese mutige Entwicklung liegt in unserer Natur, trotz der Ängste und Zweifel der Anti-Innovatoren. 😉

Ein Künstler wird – und muss es werden – immer mehr zum Statement für die Zukunft: mutig, offen, interaktiv, multidisziplinär, intuitiv, intelligent, kreativ

Ich lese dieser Tage ein sehr interessantes Buch des deutschen Autors Alexander Graf von Schlieffen über verschiedene astrologische Epochen im Zusammenhang mit gesellschaftlichen und politischen Ereignissen. Ich liebe die Tatsache, dass die Pandemie den Übergang in das Zeitalter der Luft (Wassermann) vollzogen hat, wie es im Buch heißt. Bedeutung, die Relevanz von zusammenarbeiten, Disziplinen überschreiten, mehr vertrauen, mutig und offen in der Kommunikation sein sondern auch ehrlicher, respektvoller und liebevoller. Es macht viel Spaß, sich in dieser neuen Atmosphäre in der Gesellschaft zurechtzufinden. Ein bisschen Angst vor dem Unbekannten lag auch schon immer in unserer Natur.

Ein Künstler wird und muss immer mehr ein Statement für die Zukunft werden: Mutig, offen, interaktiv, multidisziplinär, intuitiv, intelligent, kreativ, zupackend, immer wieder dazulernend, Verantwortung übernehmend. Wer diese Eigenschaften nicht verkörpern kann, wird nicht überleben, denn seit es uns gibt, ist ein Künstler das Spiegelbild der höheren Sphäre unserer Gesellschaft.

Gibt es noch etwas, das Sie uns mitteilen möchten?

Dankbar für all diese Fragen. Ich hoffe, dass jemand von allem profitieren wird, wofür ich mein Herz geöffnet habe. Kommt auch zu meiner Album Release Show am 2. September 2022! Es wird schön sein. Folgen Sie @i.am.KOKA auf Instagram für Standortaktualisierungen und so weiter. Vielen Dank!< 3

Danke!

Finden Sie KOKA auf Facebook