Literatur und Lesungen bis zum Abwinken

von

Literatur und Lesungen bis zum Abwinken

von

Viel los im literarischen Berlin

September. Die Ferien sind vorbei, der Herbst scheint auch schon über uns hereinbrechen zu wollen, und wie immer ist ganz viel los im literarischen Berlin: Morgen startet zum Beispiel das 15. Internationale Literaturfestival Berlin, kurz ilb. Das Programm ist vielfältig, mit Autoren aus unterschiedlichen Ecken der Welt, mit spannenden Themenblöcken (Wie wäre es mit „Zukunftsstadt,“ da geht es um Megastädte wie Beirut, Bogota, Buenos Aires, New York, Peking, Tokio, aber natürlich auch um Berlin, und um die Frage, wie die Stadt der Zukunft denn aussehen wird, und wer das bestimmt. Spannend! Oder „Weatherstations,“ das Literatur und Klimawandel zusammenbringt. Außerdem gibt’s ein Special zur Lage des Feminismus, eins zur Kunst der Übersetzung, einen Graphic Novel Day, und und und. Eine Wundertüte aus Texten, Bildern und Worten! Vom 9. bis 19.9. im Haus der Berliner Festspiele und an weiteren Orten. Wir werden von diversen Events berichten.

Wer sich lieber eine fantastische Geschichte anhören mag, der kann sich am 11.9. in die wunderbare Buchhandlung „Otherland“ in Kreuzberg aufmachen, um Christian von Aster zu lauschen, der dort „Das eherne Buch“ präsentiert. Auch in magischen Reichen herrscht leider kein Frieden, aber hier darf man wohl eher auf Weltrettung und ein gutes Ende hoffen, als in der gegenwärtigen sogenannten realen Welt. Immerhin lautet der Untertitel dieses Schmökers: Eine Geschichte vom Ende allen Krieges. Lassen wir uns von einem gewandten Erzähler überraschen!

Und wer dann immer noch nicht genug hat von Lesungen und Buchstabenfutter, dem möchte ich die Buchpremiere von Jochen Schmidts neuem Erzählband „Der Wächter von Pankow“ ans Herz legen, am Mittwoch, den 23.9. im Palais der Kulturbrauerei. Da wird auf eigensinnige Weise über das Schriftstellerleben nachgedacht: Wie soll es denn aussehen, an wem soll man sich orientieren, und was bedeutet das überhaupt, Schriftsteller sein? Wollen mal sehen, was Schmidt uns für Antworten liefert …

Aber jetzt mal was ganz anderes:

Habt ihr eigentlich schon unseren Spielplatz für Autoren entdeckt? Nein? Dann klickt mal ganz schnell hier, denn dieser Link führt euch zu unserer Crowdfunding-Kampagne, mit deren Hilfe wir ein ganz besonderes Event auf die Beine stellen möchten: Der „indie author playground“ wird eine Mischung aus Buchmesse, Netzwerktreffen,Workshops und Lesungen, speziell für Self-Publisher und alle, die sie bei ihren Buchprojekten unterstützen können. Also z.B. unabhängige Lektoren, Korrektoren und Cover-Designer, aber auch Übersetzer und Distributoren, also etwa Book-on-Demand-Anbieter. Neugierige Leser und Einkäufer aus großen und kleinen Buchhandlungen sind ebenso herzlich eingleaden, dabei zu sein! Und hier geht’s zum deutschsprachigen Crowdfunding-Video.  Das Besondere an unserer Messe ist die Zweisprachigkeit, denn wir lassen das Ganze auf Deutsch und Englisch stattfinden: Mehr Austausch, mehr voneinander lernen, mehr Spaß!

Seid dabei, sagt es weiter, und freut euch auf ein inspirierendes Wochenende im November!

… von Claudia Rapp, Autorin von „Summer Symphony“ und „Zweiundvierzig