Trevor Daniel über seinen Durchbruchserfolg – „Shout out to TikTok!“

von

Von TikTok an die Spitze der Charts es ist es ist keine leichte leistung , sich in der heutigen überfüllten musikindustrie durchzusetzen, aber im moment tut trevor daniel genau das .

A Jahr danach seine Freigabese, seine launisch Hip Pop Lied ist schnell bekannt geworden auf der mobilen Kurzform-Videoplattform TikTok. Falling , das bis heute Hunderte Millionen von Streams gesammelt hat, hat den aus Houston stammenden Künstler zu einem globalen Publikum geführt fast über Nacht . Wir haben uns mit Trevor Daniel zusammengesetzt und gefragt, wie es ihm geht der ungezügelte Erfolg , den er mit seinem Hit hatte .

indieBerlin: Wie fühlt es sich an, wenn man sieht, dass der eigene Song die Nummer eins der Welt ist?

Trevor: Seltsam. Es ist super seltsam Weil ich nicht darauf geachtet habe und dann haben die Leute angefangen, es auf TikTok zu benutzen. Ich erinnere mich mIhre Freundin kam vorbei und sie sagte mir , Hey, dein Song explodiert auf TikTok ! . Ich habe (die App) heruntergeladen wieder und es [das Lied Falling ] war in jedem fünften Video und ich war wie ‚heilige Scheiße‘ . Jetzt bin ich wieder die ganze Zeit dabei [ TikTok ] !

iB: Jetzt, wo du viel mehr Aufmerksamkeit auf deine Musik lenkst, spürst du mehr Druck oder Lust, deinen Sound zu ändern?

Trevor: Nein, aus irgendeinem Grund ist es jetzt einfacher. Ich denke, der Druck war (über) Leute dazu zu bringen, es zu hören, zumindest für mich. Denn Musik zu machen ist einfach für mich – das ist sowieso alles, was ich gerne mache, yoWeißt du, das ist der einfache Teil. Der schwierige Teil war nur, die Aufmerksamkeit zu bekommen und zum Glück ist das gerade passiert, es hat einfach funktioniert ! Ich spüre keinen wirklichen Druck, es ist jetzt einfacher.

iB: Wie lange produzierst und schreibst du schon Musik?

Trevor : Ich glaube, ich habe 2010 offiziell angefangen, aber ich habe mein ganzes Leben lang immer Musik gemacht, ich habe zum Beispiel Schlagzeug gespielt, als ich aufgewachsen bin. Das ist jetzt zehn Jahre her – aber ich war nicht gut, als ich anfing!

iB: Du hast darüber gesprochen, dass dein Song auf TikTok explodiert ist, wie denkst du darüber, dass Social Media der neue Trendsetter für Musik ist?

Trevor: Es ist krank! Ich meine, wir wissen, dass es nur Leute sind, die sich dazu hingezogen fühlen und es benutzen. Wie diese Sache mit TikTok ist super zufällig passiert , ich habe nicht einmal wirklich darüber nachgedacht , als hätte ich keinen Push oder so etwas und dann hat mein Freund mir nur gesagt : „ Alter , schau dir TikTok an“. Ich meine, schreien raus zu Tiktok ! (lacht).

iB: Dein Sound ist sehr spezifisch, kombiniert Hip Hop und Pop und erinnert irgendwie an Post Ma lone in seiner frühen Karriere, wie bist du darauf gekommen ?

Trevor: Das sind einfach Sachen, mit denen ich aufgewachsen bin. Ich habe viel gehört H ipH op , Punkmusik und Trance Sachen . Also , ich denke, es ist eine Mischung aus all dem .

iB: Hast du bestimmte Bands oder Musik , die deine Eltern zum Beispiel gehört haben, die dich wirklich inspiriert haben?

Trevor: Ja, ich habe gestern mit einem Freund darüber gesprochen. Das gibt es also Trance -CD, die ich im Zimmer meiner Eltern gefunden habe . DJ Icey Essential Mix heißt es , und es hatte gerade d All diese Trance-Songs und die Melodien darin , von denen ich glaube, dass sie mich wirklich inspiriert haben. Und Als ich aufwuchs, hörte ich eine Menge zufälliges Zeug, alle möglichen Genres .

Ich habe gerade möchte damit weitermachen. Das ist so ziemlich mein Ziel, einfach weiterzumachen und weiter Musik zu machen.

iB : Dein Song war bereits die Nummer eins der Welt; hast du ein anderes konkretes ziel, das du unbedingt erreichen möchtest ?

Trevor: Ich will es noch einmal machen. Mehrmals . Jetzt bin ich nur kes am Laufen halten und nachverfolgen. Menschen zeigen, Ich kann Musik machen es ist nicht nur ein Song, mit dem ich Glück hatte. Aber ich glaube nicht, dass die Leute so denken – ich bin sicher, einige Leute im Internet tun das, aber wissen Sie. ..

Ich möchte es einfach noch einmal machen, es macht Spaß zu hören, wie die Leute die Texte kennen, und wie da ist dieses Video, in dem ich getaggt wurde: Hier war ein Haufen Kinder , wahrscheinlich um die 150, und sie haben es alle gesungen [the song Falling] und diese Tanzsache dazu machen. Ich schätze, ihr Lehrer hat es ihnen beigebracht , und es war einfach cool, es zu sehen .

Es macht Spaß, wie zu Shows zu gehen , und jeder kennt die Wörter und d zusammen singen . Ja , und dann will ich _ einen Grammy gewinnen. Ich habe gerade möchte damit weitermachen. Das ist so ziemlich mein Ziel, einfach weiterzumachen und weiter Musik zu machen.

iB: Wenn du mit irgendjemandem in der Musik zusammenarbeiten könntest, wer wäre das?

Trevor: Jetzt gerade? Es ändert sich ständig, es hängt davon ab, zu welcher Tageszeit es is, wie ich mich fühle. Im Moment wahrscheinlich Dua Lipa!

iB: Was ist der wertvollste Ratschlag, den Sie erhalten haben? als Musiker?

Trevor: Nicht zu viel nachdenken. Überdenken ist das Schlimmste. Seitdem ich besser darin geworden bin, Dinge nicht zu überdenken, sind die Dinge einfach passiert, naturell. Ich versuche nicht, alles zu kontrollieren, und es fühlt sich einfach besser an. Alles fällt sowieso an seinen Platz, also wenn ich versuche, es zu kontrollieren und denke zu viel darüber nach, Ich mache mich nur verrückt, also ist es irgendwie sinnlos. Das ist definitiv am wichtigstenAmeisenlektion, die ich gelernt habe. Klingt komisch, aber das ist es.

Seit ich besser darin geworden bin, nicht zu viel nachzudenken, passieren die Dinge einfach ganz natürlich

Foto: Lotta Tolpo

Interview: Louise Naudot, Lotta Tolpo