Zweimal im Jahr fragt man sich aufs neue: Muss ich die Uhr eine Stunde vorstellen oder doch eine Stunde zurück? Eine kurze Suche im Netz und schon ist die Frage geklärt (vor-). Schließlich möchte ich ja nicht zu spät zum Konzert kommen.

Wenn man erst einmal den Eingang zum Monarch gefunden hat, dann erwartet den Besucher ein kleiner und sehr gemütlicher Club im Herzen von Kreuzberg. Heute geht es dahin, denn Stefan Melbourne aus Manchester und seine neue Band We Were Strangers sind heute im schönen Monarch am Kottbusser Tor zu Gast.

Mitarbeiter und Support

Unterstützt wird er heute von einer reizenden Sängerin mit dem schönen Namen Chloe Leavers. Die beiden arbeiten schon lange zusammen und so ist Chloe u.a. auch auf der EP The Way We Fall und natürlich auch auf dem Debutalbum zu hören.

We Were Strangers solo photo by indieBerlin

Bilder von Boris Helmig

Auf der kleinen Bühne ist kein Platz für viele Instrumente und so werden dem Publikum die Lieder heute etwas sparsamer präsentiert. Es gibt nur eine Akustikgitarre zu hören und es ist schön zu sehen, dass die Musik auch in einer reduzierten Variante so gut funktionieren. Es wird also andächtig und leise zugehört.

Das passt zur Musik von We Were Strangers, denn die wunderschönen ruhigen Songs und die ausdrucksstarken Stimmen von Stefan und Chloe harmonieren toll miteinander, dass man sich sofort geborgen und umarmt fühlt. Mich erinnern die beiden auf der Bühne immer wieder an Damien Rice und Lisa Hannigan.

Das Dildo-Anekdötchen „On Tour“

Die beiden haben auch viel Spaß an Ihrer Musik und während sie singen, schließen sie immer wieder die Augen und lächeln ins Publikum. In den kurzen Songpausen bedankt sich der sympathische Sänger auch immer wieder beim Publikum.

We Were Strangers at Monarch snapped for indieBerlin

Die beiden freuen sich sehr darüber, dass sich die Besucher heute hier eingefunden haben. Berlin ist doch die Stadt die niemals schläft und überall sei immer etwas los. Umso mehr sind sie deshalb dankbar, dass das Monarch heute gut gefüllt ist und die Musik von den Anwesenden so herzlich aufgenommen wird.

Auf solch einer Tour erlebt man natürlich auch immer wieder kuriose Dinge und so erzählt Stefan vom Konzert in Hamburg. Dort habe man an einem Freitag Abend in einem Hostel gespielt und es wurde dann zwischendurch ein Dildo auf die Bühne geworfen. Das erlebt man auch nicht alle Tage…

Glückwünschen für die Zukunft!

Das Konzert endet leider viel zu schnell und man kann nur hoffen, dass Stefan Melbourne und sein Projekt auch in Zukunft viel Erfolg und Aufmerksamkeit bekommen. In diesen wunderschönen Songs steckt sehr viel Potential und Herzblut und viele weitere Alben sind unbedingt wünschenswert!

We Were Strangers duetting at Monarch for indieBerlin

Jetzt gilt es aber erst einmal weiter das schöne Debutalbum Beneath A Broken Sky zu entdecken und die Band noch auf Tour zu erleben. Vielen Dank, We Were Strangers!

 

Text von Norman Zielasko und Bilder von Boris Helmig.