fühlt sich an, als ob ein frischer Frühlingswind durch die Haare weht

Die in Nashville, Tennessee, lebende Singer/Songwriterin Beth Crowley, die vor zehn Jahren zunächst durch ihre beliebten YouTube-Videos und später mit ihrer eigenen, literarischen Musik bekannt wurde, meldet sich mit dem gefühlvollen, luftigen und ergreifenden Liebeskummer-Country-Pop-Stück „Not Like This“ zurück.

Unmittelbar nachvollziehbare Texte, tadellose und schillernde Produktion

„I’ve wanted you forever, wanted you forever, but not like this.“ Welcher junge Mensch kann sich nicht mit einem solchen Text identifizieren, wenn er mindestens einmal im Leben eine solche Situation durchlebt hat? Crowleys Text, den man sofort wiedererkennt, sowie die tadellose und schimmernde Produktion des Songs sind beides sehr starke Argumente, die dem Song zu einer mehr als gesunden Menge an Streams und Airplay verhelfen sollten (sie hat bereits über 150.000 YouTube-Abonnenten und ihre Songs wurden mehrere hunderttausend Mal auf Spotify und Apple Music gestreamt).

Mit Texten wie „When you’re trying to lose yourself, I might as well be somebody else“, die sie mit ihrer warmen, seidigen Stimme vorträgt, wird Crowleys Lied kaum Probleme haben, treue Fans und Streams in beliebten Playlists zu finden. Der Rezensent kann sich gut vorstellen, dass dieser Song auch in einschlägigen und beliebten Fernseh- oder Streaming-Serien zu hören ist.

„It would be easy to just give in, I’ve thought of it, but not like this.“

Der Song erinnert ein wenig an die 1980er Jahre, und man kommt nicht umhin, Vergleiche mit Superstar Taylor Swift in ihren glanzvolleren Tagen zu ziehen, was sicher nicht schlecht ist. Ein weiterer bemerkenswerter Punkt ist, dass der Song trotz des traurigen Tons des Textes und des Inhalts durch die Verwendung von Dur-Akkorden und seiner unbestreitbaren Pop-Struktur ein angenehmes, beschwingtes Gefühl vermittelt.

„Ich wollte mit der Idee spielen, dass man etwas bekommt, das man will, aber nicht so, wie man es will. Ich habe es in den Kontext eines Szenarios gestellt, in dem die singende Person die Möglichkeit hat, mit der Person zusammen zu sein, für die sie Gefühle hat, aber nicht unter den Umständen, die sie gewählt hätte.“

Beth Crowley

Die Geschichte des Liedes trägt ebenfalls dazu bei, dass der Song ein positives Gefühl vermittelt. Die Protagonistin bekommt endlich die Person, die sie will, aber nicht genau so, wie sie es wollte. Anstatt sich mit etwas abzufinden, das nicht hundertprozentig perfekt ist, macht der Protagonist einfach weiter, was wiederum eine positive Botschaft an die wahrscheinlichste Zielgruppe des Songs sendet.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass der Song insofern erfolgreich ist, als dass er den Hörer nicht mit einer rührseligen „Ich bin bemitleidenswert“-Stimmung zurücklässt, was bei einem solchen Popsong-Thema sehr leicht passieren kann, sondern dass der Hörer das Gefühl hat, als würde eine frische Frühlingsbrise durch sein Haar wehen (was durch die Verwendung von warmen Farben und Tönen auf dem Cover der Single sogar angedeutet wird).

„Then you fell for her, and it was too late, now I get a second chance“

Beth Crowley hat eindeutig ein Händchen für kluge Worte und ein Händchen dafür, einen eingängigen Aufhänger zu schreiben. Dieser Rezensent hat keinen Zweifel daran, dass weitere interessante Singles und andere Projekte von dieser Singer-Songwriterin kommen werden, und ihre Fans warten sicher sehnsüchtig auf ein Elternalbum, das sie sicher nicht enttäuschen wird.

„Not Like This“ liefert den intelligenten und gefühlvollen Pop, den man von der sehr talentierten Beth Crowley erwartet, und wird zu ihrem weiteren Aufstieg auf YouTube, Spotify und anderen Streaming-Plattformen beitragen.

Beth Crowley Website | Beth Crowley Instagram | Beth Crowley Facebook