bestes hipster-café in potsdam

von

Wenn Sie sich in Potsdam, der kleinen und feinen Schwesterstadt Berlins, befinden und Lust auf entspannte Hipster-Vibes, italienische Akzente und guten Kaffee (und Gebäck) haben, sollten Sie unbedingt im 11-Line an der Ecke Hermann-Elflein-Straße und Charlottenstraße vorbeischauen.

Potsdam ist schön. Das ist besonders schön, wenn Sie die Nase voll haben von Berlins „Deep-Down-and-Dirty“-Stimmung, so sehr wir es auch lieben (sonst wären wir ja nicht hier, oder?), mit seinen Palästen, herausgeputzten Gebäuden, Kopfsteinpflasterstraßen und Einkaufspromenaden. Ein Blick lohnt sich.

Sehnsucht nach ein wenig Coolness?

Aber wenn man sich öfter in Potsdam aufhält, sehnt man sich wahrscheinlich nach ein bisschen Coolness und einem bisschen Hipster-Vibe. Nur einen Häuserblock südlich der besagten Einkaufspromenade finden Sie die großen Fenster eines Cafés, das von außen recht unscheinbar aussieht – ich meine, es sieht aus wie ein Café, hinterlässt aber so oder so keinen großen Eindruck -, aber wenn Sie durch die Tür gehen, stehen Sie vor dem kleinen Tresen, an dem ein lächelnder Italiener sitzt, der aussieht, als hätte er schon ein oder zwei Kippen geraucht, und bereit ist, Sie mit einer ordentlichen Portion Koffein zu bedienen.

Blick von der 11-Linie aus

Definitive Hipster-Atmosphäre

Auf der rechten Seite geht man ein paar Stufen hinauf in den Hauptteil des Cafés mit sechs oder sieben kleinen und großen Tischen, die mit einer Vielzahl von bequemen Sofas und einem Mischmasch aus Stühlen übersät sind; es sieht so aus, als hätte der Besitzer, wie in den besten Hipster-Cafés, ein paar Wohltätigkeitsläden und Flohmärkte in der Gegend besucht und alles mitgenommen, was billig war. Aber hey, mit einem Auge fürs Detail, versteh mich nicht falsch: Es ist nur so, dass kein Innenarchitekt in der Lage wäre, genau diese Schattierung von müheloser Coolness zu erreichen, die man durch diese Art von lässigem Umgang mit Möbeln erhält.

Italiener, sehr freundlich, entspannt und scheinbar zufrieden mit ihrem Platz in der Welt

Es könnte ja sein, dass sie jemandem viel Geld gezahlt haben, damit er die richtigen Stücke aus dem ganzen Kontinent auswählt… aber ich bezweifle es. Nicht zu den Preisen, zu denen sie ihren Kaffee verkaufen.

Nein, ich glaube, 11-Line ist das einzig Wahre. Die Menschen, die dort arbeiten, sind, wie bereits erwähnt, im Allgemeinen Italiener, sehr freundlich, entspannt und scheinen mit ihrem Platz in der Welt sehr zufrieden zu sein. Sie laden Sie ein, Platz zu nehmen, während sie Ihr Lieblingsgetränk zubereiten (Wein und Bier stehen auch auf der Karte, oder besser gesagt auf der Tafel), das sie Ihnen rechtzeitig bringen.

Außerdem: Wenn Sie einen Platz suchen, um an Ihrem Laptop zu arbeiten, haben sie dafür gesorgt, dass überall im Raum Steckdosen vorhanden sind, so dass Sie, egal an welchem Tisch Sie sitzen, eine Steckdose finden können. Und natürlich gibt es kostenloses WLAN.

Wenn ich bei 11-Line vorbeigeschaut habe, strömte gelegentlich ein köstlicher Essensduft aus der kleinen Küche. Wir sprechen von Backwaren und Grundnahrungsmitteln, die nach Essen riechen. Das war’s also.

Alles in allem genieße ich die Zeit in Potsdam als Abwechslung zur Großstadtatmosphäre in Berlin. Wenn Sie in den Südwesten fahren, um einen Palast zu besichtigen und zu flanieren, tun Sie sich selbst einen Gefallen und besuchen Sie 11-Line.

( Nächste Woche: unser Lieblingskaffee in Babelsberg (wo sich die berühmten Filmstudios befinden, die noch immer zu Potsdam gehören)